Unsere 3 Methoden

Community Reporting

Die Community Reporter Methode ist eine einfache und informelle Art, Menschen eine Stimme zu geben. Es geht darum, eigene Geschichten zu erzählen - von Erfahrungen, Erlebnissen und Themen, die für Euch wichtig sind. Dies können Videos, geschriebene Artikel, Fotos oder Audioaufnahmen sein, die man dann mit anderen teilen kann.

 

Das Community Reporter Training hilft, mit einfachsten Mitteln kreativ zu werden - Beiträge zu schaffen, Erfahrungen und Interessen aufzunehmen und zu veröffentlichen. Handy, Fotoapparat, Tablet -und Laptop werden zu Werkzeugen, mit denen Ihr lernt Eure Geschichten mit vielen anderen teilen könnt.


Habt Ihr etwas zu sagen oder eine Geschichte zu erzählen? Zum Beispiel über Euren Kiez, Euer Hobby oder ein Projekt, für das Ihr euch ehrenamtlich engagiert?

 

Dann werdet Community Reporter. Im Projekt Kiez(T)Raum wollen wir den Kiez verändern – mit allen die hier leben. Wir wollen eure Geschichten sammeln, weil wir glauben, dass wenn alle etwas beitragen, wird unser Kiez attraktiver, sicherer und sauberer.

 

Wir wollen von Euch erzählt bekommen, was Euch glücklich oder traurig macht rundum die Pankstraße.


Kiez(T)raum sucht Menschen, die gerne Ihre Geschichten aus dem Kiez erzählen wollen. In einem 2 tägigen Workshop zeigen wir euch, wie man Geschichten erzählt und mit Video/Audio/Fotos sammelt.

Community Mapping

Community Mapping findet im öffentlichen Raum statt. Auf Plätzen in der Nachbarschaft wir eine Karte des Viertels ausgelegt und alle Nutzer*Innen werden animiert Ihre positiven oder „glücklichen“ Räume zu markieren.

 

Es gibt Kategorien wie positiver Anblick, Geruch oder Atmosphäre andere positive Ort beziehen sich auf Lernen, Aktivitäten oder Erinnerungen. Die Orte werden gesammelt auf einer online Karte (https://mapmehappy.com) und können fortlaufend geändert oder ergänzt werden.  

 

Zeigt uns die Orte:

  • die dir positive Erfahrungen geben

  • die dir gute Laune bereiten

  • die für alle zugänglich sind

  • die perfekt sind, um das zu tun, was du willst

  • die dich glücklich machen

  • die du deiner Familie und Freunden zeigen würdest

Eurbanities Aktionspläne

Die Aktionspläne

Durch das EURBANITIES-Spiel (http://andreadandrea.it/eurbanities_new ), das sowohl als Online-Spiel für den individuellen Gebrauch als auch als pädagogisches Werkzeug im Rahmen von verschiedenen Trainingsprogramm en funktioniert.

 

Ziel der Methodik ist es, den Beteiligungsprozess von Aktivist*Innen und Anwohner*Innen zu simu- und stimulieren, die sich aktiv auf Quartiersebene beteiligen wollen. teilnehmen. 


Das Eurbanities Training soll eingesetzt werden um neue Konzepte für die „traurigen“ Orte aus der Community Reporting Phase zu gewinnen. Wir wollen sowohl aktive als auch bisher passive Bewohner*Innen einladen, Strategien zu entwickeln, wie durch kleine gezielte Aktivitäten die Orte zu verbessen, so dass sie von allen als „schön“ wahrgenommen werden. Uns ist bewusst, dass nicht alle Aktivitäten umgesetzt werden können, jedoch versprechen wir uns, dass auf der einen Seite aktive Bewohner*Innen neue Methoden der Beteiligung an die Hand bekommen und auf der anderen Seite mehr Bewohner*Innen den Mut bekommen, sich an der Gestaltung des Kiezes aktive zu beteiligen.